KanjiQuick 3.0. Screenshots (Vorschau)
Die Version 3.0 erscheint in Kürze

KanjiQuick Version 3.0 Preview (German text only)
Publication scheduled for August this year

Bildbeschreibungen

Zuerst die Programm-Oberfläche (Lexikon mit Buttons für die Module). Das Bild zeigt ein Ergebnis
der Suche nach einem Zeichen mit 4-6 Strichen zusätzlich zu dem Radikal 64 an.

Wenn die Suche zu einem Ergebnis mit mehreren auf die Suchkriterien zutreffenden Kanji geführt
hat, zeigt Ihnen das Programm diese Zeichen in einem separaten Kanji-Fenster.
Durch Anklicken wählen Sie das richtige Zeichen aus.

KanjiQuick 3.0KanjiQuick

Wenn Angaben wie Lesungen oder Bedeutungen von Kanji angezeigt werden sollen, geben Sie das Zeichen,
die Strichzahl (wenn nicht genau bekannt, sind auch Angaben wie "4-6 Striche" möglich, siehe obige
Abbildung) und/oder das Radikal ein. Auch eine bekannte Lesung oder eine Bedeutung kann als Such- oder
zusätzliches Kriterium zur Einengung der Auswahl eingegeben werden.

Um Jukugo (Kanji-Verbindungen) eines Zeichens anzeigen zu lassen, klicken Sie den Button "Zeige Jukugo" an.
Alle vorhandenen Jukugo werden in einem separaten Fenster angezeigt. Sie können das gesuchte anklicken oder
sich mit den Pfeiltasten durchblättern. Alternativ können Sie Jukugo und Kanji auch mit 'copy und paste' oder per
"Kanji Input" (siehe unten) direkt in die entsprechenden Fenster eingeben und sich alle Daten dazu anzeigen lassen.

KanjiQuick

Die Eingabe der Radikal-Nummer ist mit der unten gezeigten Tabelle sehr einfach. Sie klicken nur
auf eines der Radikale in der Tabelle, die nach Strichzahl geordnet sind.

KanjiQuick

Zeichen, die schon zuvor einmal nachgeschlagen wurden, werden in der History gespeichert und können
so einfach erneut abgerufen werden.

KanjiQuick

Für alle 2000 Jôyô-Kanji läßt sich die Strichfolge anzeigen. Klicken Sie auf den Button "malen" und lassen Sie
das Programm die Zeichen "malen".

KanjiQuick                                KanjiQuick

Das Transer Modul ermöglicht die automatische Übersetzung aller Kanji und Kanjiverbindungen (hier mit Quelltext vor der Analyse)

KanjiQuick

Anzeige der  Ergebnisliste nach der Analyse durch das Transer-Modul (siehe unten)

KanjiQuick

Das Morpher Modul ermöglicht die morphologische Analyse japanischer Texte. Der japanische Quelltext wird nach Wortarten analysiert,
kategorisiert und das Ergebnis der Analyse angezeigt. Für Kanji werden die Lesungen und für flektierte Wortformen die
Grundformen angezeigt

KanjiQuick

Die Art der Anzeige der Ergebnisse der morphologischen Analyse kann vom Benutzer nach eigenen
Wünschen eingestellt werden

KanjiQuick

Das Ergebnis der morphologischen Analyse kann dann so aussehen (Farbe, Größe und Details der Angaben
sind wählbar):

KanjiQuick

Mit dem Morpher-Modul kann auch eine Darstellung von japanischen Texten in
Hiragana, Katakana oder Rômaji durchgeführt werden (hier die Umwandlung des obigen Textes
in Rômaji).

KanjiQuick

Der Mojibake-Button auf der Hauptseite von KanjiQuick 3.0 ermöglicht Ihnen, japanische Texte,
die durch fehlerhafte Konvertierung unlesbar geworden sind, wieder lesbar zu machen. Auf diese Weise
können die beiden im folgenden Fenster abgebildeten Fehlcodierungen repariert werden.

KanjiQuick 

Kanji und Jukugo (Kanjiverbindungen) können auch direkt über das MS IME eingegeben werden.
Wenn der Button "Kanji-Input" angeklickt wird, wird automatisch die japanische Spracheingabe aktiviert,
dabei kann auch das IME-Pad geöffnet werden, in das sich Zeichen mit der Maus schreiben lassen:

KanjiQuick

KanjiQuick 3.0. hat ein Modul, mit dem auf das japanisch-deutsche Web-Lexikon Wadoku.de
zugegriffen werden kann. Die Darstellung ist klein gehalten, um den Bildschirm nicht auszufüllen

KanjiQuick

 

Top

Zurück zur Startseite